· 

Was ich von Eiweiß-Shakes & Nahrungsergänzungsmitteln halte

Vorne weg: Ja, ich nehme sie auch. Ich trinke Eiweiß-Shakes und ich nehme Nahrungsergänzungsmittel. Und zwar deswegen, weil ich mit meiner „normalen“ Ernährung nicht auf die von meinem Körper benötigte Nährstoffversorgung komme. „Dann isst du falsch!“ MEEEEEP! Da muss ich dich leider korrigieren: Ich esse sehr ausgewogen, regelmäßig und größtenteils gesund. Ich esse nur nicht unbedingt VIEL.

 

Im Folgenden werde ich versuchen, dir das Thema etwas überzogen darzustellen – nimm es bitte mit etwas Humor:

 

In einem meiner letzten Artikel bin ich auch kurz auf die Makro- und Mikronährstoffe eingegangen. Darin habe ich aber nicht die Qualität von Lebensmitteln behandelt. Das tue ich hiermit gerne: Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Ballaststoffen und wenig Kalorien haben, sind eigentlich ideal für´s Abnehmen. Für´s Abnehmen ja, aber nicht für die ideale Nährstoffversorgung. Die Qualität liegt meines Erachtens im Auge des Betrachters. Es gibt doch auch diese Koniak-Nudeln (also known as "Glibbernudeln"): Sie bestehen fast nur aus Wasser und Ballaststoffen. Es sind sogenannte nährstoffleere Nahrungsmittel, für´s Abnehmen aber ideal.

Neben wir als anderes Beispiel ein Kilo Karotten: Diese können dich für einen ganzen Tag prima sättigen und haben folgende Werte (Angaben pro 100g):

 

 

Vitamine:

  • Vitamin B6, B1 und B2
  • Carotin als Vorstufe von Vitamin A

 

Mikronährstoffe:

  • 3280 Milligramm Kalium
  • 360 Milligramm Phosphor
  • 350 Milligramm Kalzium
  • 130 Milligramm Magnesium
  • 3 Milligramm Eisen
  • 3 Milligramm Zink

 

 

 

 

 

Makronährstoffe:

  • 2 Gramm Fett
  • 10 Gramm Eiweiß (Protein)
  • 48 Gramm Kohlenhydrate
  • 36 Gramm Ballaststoffe

 

 

 

 

Hier siehst du schnell, dass sie in einigen Werten wirkliche Verlierer sind, z.B. Eisen, Zink und Eiweiß. Für einen ganzen Tag bist du vielleicht satt, aber eindeutig nährstoffunterversorgt. Somit erkennst du auch, warum man ausgewogen essen und sich nicht auf ein paar Standardgerichte einschränken sollte.

 

Ich persönlich bin aber nach einem Kilo Karotten satt. Wahrscheinlich könnte ich sonst nichts mehr essen. Das ist aber doof, da ich dann in eine Nährstoffunterversorgung komme.

 

An so einer Stelle greifen dann Nahrungsergänzungsmittel. Ein Shake ist meines Erachtens nichts anderes. Nahrungsergänzungsmittel versuchen den Teil deiner Nahrung zu komplementieren, den du selbst nicht decken kannst.

Meine Nahrungsergänzungsmittel sind Magnesium, Vitamin B12, Casein und Whey. Wenn ich jeden Tag nur so viel essen würde, bis ich satt bin, käme ich gerade mal auf ca. 1.000 bis 1.200 Kalorien. Da wäre ich aber eindeutig unter meinem Grundumsatz oder zumindest hart an der Grenze. Nun versuche ich schon immer, etwas mehr zu essen. Trotzdem könnte ich meinen Mikronährstoffhaushalt nicht ausreichend decken. Da hilft auch nicht einer meiner berühmten Fressanfälle.

 

Oft merke ich ein Manko an Magnesium wenn ich nachts mit einem Krampf in meinem Fußspann aufwache oder ich beim Dehnen schnell einen Wadenkrampf bekomme. Ein Mangel an Vitamin B12 habe ich eher im Winter, wenn ich mich antriebslos und müde fühle. Casein und Whey nehme ich zur ausreichenden Eiweißversorgung - vermehrt wenn ich in der Aufbauphase bin. Soviel Fleisch, Fisch und Eier könnteich gar nicht essen, sonst würde mir schlecht werden.

Bei Eiweiß-Shakes achtet unbedingt auf einen Eiweißgehalt von mindestens 80g pro 100g. Und auch der Kohlenhydrat- sowie Zuckeranteil sollten gering bis 0g betragen.

Natürlich möchte ich mich von der Ansicht distanzieren, man könne sich rein von Tabletten ernähren und bräuchte normale Nahrung gar nicht mehr. Das funktioniert meines Erachtens rein launisch gesehen gar nicht. Wenn ich nichts zu Essen bekomme, werde ich schnell grantig. Nur Tabletten schlucken ist für die Psyche auch schwierig zu bewerkstelligen.

Auch möchte ich auf die Folgen einer Überdosierung hinweisen: Viel hilft nicht unbedingt viel. Mit zu viel Eiweiß machst du deine Nieren kaputt. Zu viel Magnesium führt zu Durchfall, was deinen Mineralstoffhaushalt noch mehr durcheinanderbringt.

Informiere dich bitte erst bei deinem Arzt. Lasse ein Blutbild machen, um deine Mängel festzustellen. Bei uns Frauen kommt auch oft ein Eisenmangel aufgrund unserer Periode vor. Auch hierfür gibt es Ergänzungsmittel. Versuche aber immer zu allererst den Mangel durch eine Optimierung deiner Ernährung zu beheben, bevor du dir Pillen einwirfst.

Und auch bei den Ergänzungsmitteln gibt es gehörige qualitative Unterschiede. Drogerie-Artikel sind zwar günstig, aber bestehen mehr aus Tablette, als aus Wirkstoff. Informiere dich in der Apotheke und/oder bei deinem Hausarzt, welches Mittel zu empfehlen ist. Und vergiss nicht: Auch ein Ergänzungsmittel ist eine Art Medikament. Setze es sparsam ein, sonst wird dein Körper schnell immun.

 

 

Ich hoffe, ich konnte dir auch diesmal ein weiteres, mir wichtiges Thema näherbringen und dir etwas Neues erzählen. Irgendwie habe ich jetzt den Ohrwurm: „Viele, viele bunte Smarties.“ 😊